Am Samstag mussten die ehrenamtlichen Blauröcke der Herdecker Feuerwehr zu zwei Einsätzen ausrücken. Gegen 11:18 Uhr wurde aus dem Weg zum Poethen gemeldet, dass ein Holz-Strommast drohte umzukippen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Strommast nicht nur drohte umzukippen, sondern bereits auf dem Boden lag und von Unbekannten zur Seite geräumt worden war. Ein Eingreifen der Feuerwehrleute war nicht mehr notwendig. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.

Eine knappe Stunde später mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute zum Herdecker Krankenhaus zu einer Landeplatzabsicherung für einen Rettungshubschrauber ausrücken. Nach knapp einer Stunde startete der Hubschrauber wieder, sodass der Einsatz für die Feuerwehrleute, die mit zwei Fahrzeugen vor Ort waren, beendet war.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein