Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen hatte Herdeckes Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Koch wieder eine Aktion in der Innenstadt organisiert, um auf das Thema aufmerksam zu machen und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Anders als in den Jahren zuvor wurde der Infotisch nicht auf dem Herdecker Wochenmarkt aufgebaut, sondern auf dem Gehweg an der Hauptstraße auf Höhe des Kreisverkehres zum Zweibrücker Hof.

Gemeinsam verteilten Evelyn Koch, Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, eine Kollegin und ein Kollege des Jugendamtes sowie Vertreterinnen und Vertretern der Frauenberatung, des Weißen Rings und der Polizei Informationsmaterial, Kalender im Scheckkartenformat mit Notrufnummern und Geldbörsen in pink, blau, grün und silber mit dem Slogan „Sicherheit um jeden Preis.“ Das ist der gemeinsame Slogan der diesjährigen Aktionstage des Runden Tisches EN gegen Häusliche Gewalt im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis.

„Mit dem Stand hier an der Hauptstraße wollten wir auch junge Menschen erreichen“, erklärt Evelyn Koch die Wahl des Standortes. Und dieses Ziel wurde erreicht: „Vor allem die Geldbörsen haben die Jugendlichen angesprochen und so kamen wir mit vielen Mädchen und Jungs ins Gespräch“, freut sich die Gleichstellungsbeauftragte. Denn auch für junge Menschen ist Häusliche Gewalt schon ein Thema und der richtige und sensible Umgang damit umso wichtiger. Häusliche Gewalt darf weder Tabu-Thema noch Privatsache sein. Vielmehr brauchen die Opfer Unterstützung und müssen sich trauen, Hilfe zu suchen und auch anzunehmen.

Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Koch steht im Herdecker Rathaus, Kirchplatz 3 unter Telefon: 02330-611 297 oder per Mail an: evelyn.koch@herdecke.de für Informationen, Fragen und vertrauliche Gespräche gerne zur Verfügung.

 

Foto: Zum Aktionstag an der Herdecker Hauptstraße mit Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch (v.l.): Theo Peitz (Weißer Ring), Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Renate Stöver (Leiterin des Jugendamtes), Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Koch, Fabian Leopold (Jugendamt), Guido Wernien (Polizei) sowie Simone Albrandt und Leah Richter (Frauenberatung).

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here