„Einmal jemand anders sein“ war das Motto, mit dem sich ein Kreativ-Workshop in der vergangenen Woche beschäftigte. Im Rahmen des Kulturrucksacks NRW fand im Werkraum der Werner Richard Schule einer der beliebten Kurse unter der Leitung von Kunstpädagogin Helga Henne statt. Hier konnten die insgesamt neun teilnehmenden Kids im Altern von 10 bis 14 Jahren Masken aus Gips und Drahtgeflecht selbst nach der Vorlage des eigenen Gesichtes basteln, sie nach dem Aushärten bemalen und anschließend verzieren.

„Ich bin richtig begeistert von den Ideen der Kinder“, freut sich Helga Henne über das Gelingen des Kurses und berichtet von dem künstlerischen Geschick der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Es sind schöne, einzigartige Masken entstanden“, erzählt die Kursleiterin über zum Teil spannende Ideen, wie das Fertigen von einer Kappe und Hörnern an den einzelnen Masken, einem Geflecht aus Ästen und Blättern für eine Wald-Elfe oder auch einer Nachbildung der Maske von Nofretete. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt, so dass auch verschiedene Materialien wie Schaumstoff, Fell und Pailletten zum Einsatz kamen. Die Kunstwerke durften die jungen Künstlerinnen und Künstler nun mit nach Hause nehmen und voller Stolz präsentieren.

 

Bild: Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein