Sieben junge Parlamentarierinnen und Parlamentarier des Herdecker Kinder- und Jugendparlamentes (KiJuPa) zwischen 11 und 17 Jahren waren kürzlich zum „Workshop unter Palmen“ an der Akademie Mont-Cenis in Herne zu Besuch. Einmal im Jahr treffen sich hier über ein ganzes Wochenende engagierte Jugendliche aus ganz NRW. „Das ist wichtig, um den Austausch mit den anderen Jugendparlamenten am Laufen zu halten“, erzählt Pia Blothe, Sprecherin des Herdecker Gremiums. „Je mehr zum Austausch da sind, desto besser!“ sind sich die Mitglieder einig.

Und so stellten die insgesamt rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr beeindruckend vielfältiges Engagement vor. Das reicht von Projekten gegen Rechts bis hin zum Inklusionscheck an Schulen, bei dem Schulen auf Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung getestet werden. Besonders die Workshops, wie beispielsweise ein Moderationstraining oder ein Workshop mit dem Titel „Gegen Vorurteile“ brachten wertvolle Erfahrungen für die Jungparlamentarierinnen und –parlamentarier.

Herdeckes Sprecherin Pia Blothe und Sprecher Marius Sprang nahmen dort auch als Delegierte am Treffen des Landesjugendrates NRW teil. So stellen sie viele Fragen an Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, die an diesem Wochenende ebenfalls zu Gast in Herne war. Besondere Herzensangelegenheit der Jugendlichen ist es, ein Gesetz in NRW zu erlassen, das die Kommunen verpflichtet, bei Bedarf Kinder- und Jugendparlamente einzurichten. In Baden-Württemberg gibt es ein solches Gesetz bereits.

Pia Blothe, die in den vergangenen Jahren schon oft an dem „Workshop unter Palmen“ teilgenommen hat, zieht ein durchweg positives Fazit und spricht damit für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Wir hatten alle sehr viel Spaß und es war ein schöner Abschluss für unsere Legislaturperiode, denn nach den Ferien sind Neuwahlen.“

 

Bild: Die begeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Herdecker KiJuPa beim „Workshop unter Palmen“ in Herne (oben v.l.): Pia Blothe, Celina Igelhorst, Lucy Choidas und Marius Sprang sowie (unten v.l.): Luca Igelhorst, Robin Trautmann, Geschäftsführerin Anna Baumann und Jannik Wirth.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein