Am Sonntag, dem 04. September 2016 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung ein Konzert der Reihe ‚Meister aus aller Welt‘ mit dem ungewöhnlichen Trio ‚Wildes Holz‘ im Werner Richard Saal an der Wetterstraße in Herdecke.

Eine Konzertgitarre, ein Kontrabass und die gemeine Blockflöte: wenn das nicht mal eine astreine Besetzung für eine Rockband ist! Das dachten sich die drei Männer, die ihre Band „Wildes Holz“ nennen und aus diesem Instrumentarium Klänge hervorbringen, die man kaum für möglich hält!

Wer hätte schon gedacht, dass die Blockflöte mit Stücken von AC/DC einen Saal zum Toben bringt oder dass sie die Stimme eines jungen Michael Jackson geradezu perfekt imitiert? Sogar Stücke von Deep Purple oder Kraftwerk funktionieren astrein in der Holz-Version.

Neben solch verblüffenden Bearbeitungen bekannter Radio-Hits stellt das neue Programm auch Adaptionen klassischer Werke in den Mittelpunkt, die bei Wildes Holz ein gutes Stück rockiger daherkommen, als man es sonst zu hören gewohnt ist. Abgerundet wird es durch eigene Kompositionen, die besonders faszinieren und die überraschenden Klangmöglichkeiten dieser
Besetzung voll ausreizen. Wird diese atemberaubende musikalische Darbietung dann auch noch mit bestechender Bühnenpräsenz, spontaner Komik und Publikumsnähe verbunden, dann verdient sie endgültig den Ausruf: wirklich astrein!

Weitere Infos und Hörproben finden sich auf der Musiker-Website: www.wildes-holz.de
Tobias Reisige – Blockflöte
Tobias wollte schon immer Blockflötist werden. Er fing mit sechs Jahren an und hörte anders als die meisten nicht wieder auf. In Essen studierte er an der Folkwang-Universität klassische Blockflöte und ließ sich anschließend zum wohl einzigen Diplom-Jazz-Blockflötisten Deutschlands ausbilden.

Anto Karaula – Gitarre
Mit sechs bekam er eine Gitarre geschenkt und drehte so lange an den Stimmrädern, bis die Saiten ihre Grenze überschritten hatten und ihm um die Ohren flogen. Diesen experimentellen Zugang hat er sich bis heute erhalten. Anto reizt die Vielseitigkeit, von Klassik bis Pop, von Reggae bis Jazz.

Markus Conrads – Kontrabass
Markus studierte er Jazz-Kontrabass an der Folkwang-Universität in Essen und spielt seitdem, was das Zeug hält. Seine Engagements führten ihn unter anderem nach China, Korea, Russland, Polen, Italien und sogar Bayern, sein Bass ist auf zahlreichen CDs zu hören und seine Freude am Musik machen bei jedem Auftritt zu sehen.

Dieses ‚wilde‘ Live-Erlebnis im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke beginnt um 19 Uhr bei freier Platzwahl, der Einlass findet ab 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter: 02330-10615 (Wendland) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de.

 

Foto: Veranstalter

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein