Am Sonntag, dem 19. Februar 2017 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung ein Konzert der Reihe ‚Meister von Morgen‘ mit Quatuor Varese und Joëlle Martinez im Werner Richard Saal in der Wetterstraße 60 in Herdecke.
Nur noch wenige Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Quatuor Varese sind: François Galichet, Violine / Julie Gehan Rodriguez, Violine / Sylvain Seailles, Viola / Thomas Ravez, Violoncello und Joëlle Martinez, Violoncello.

Am Conservatoire National Supérieur de Musique de Lyon im Jahre 2006 gegründet, wurde das Quatuor Varèse ursprünglich von den Quartetten Ravel, Debussy Danel unterrichtet. Danach studierte es mit dem Quatuor Ysaÿe und arbeitete mit so renommierten Musikern wie Heime Müller, Rainer Schmidt und Natalia Prischepenko. Im Jahr 2013 verlieh das Instituto Internacional de Música de Cámara de Madrid dem Quartett ein Stipendium für ein Aufbaustudium bei Günter Pichler, dem langjährigen Primarius des berühmten Alban Berg Quartettes.

Im Juni 2014 erhielt das Quatuor Varèse den dritten Preis beim Internationalen Paolo Borciani Wettbewerb von Reggio Emilia (Italien), und seine Interpretation von Thomas Adès’ Werk ‚Arcadiana‘ wurde mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation ausgezeichnet. Daneben hat das Quatuor Varèse mehrere Preise bei internationalen Veranstaltungen erhalten.

Das Quatuor Varèse tritt regelmäßig auf Bühnen in ganz Frankreich und im europäischen Ausland auf: Staatsbibliothek Berlin (Deutschland); Concertgebouw Brügge (Belgien); Centro Cultural Caja España-Duero, León (Spanien); Théâtre National Algérien und Palais de la Culture, Algier (Algerien); Caliara Hall, Kilkenny (Irland); Palazzeto Bru Zane, Venedig (Italien); Tokio und Iwaki (Japan); Vredenburg Leeuwenbergh, Utrecht (Niederlande); Palais Montcalm, Québec (Québec, Kanada); Hôtel Soubise, Paris.

Die Musiker arbeiten häufig mit anderen Künstlern zusammen und entwickeln eine große Begeisterung für künstlerische Projekte aus Musik, Theater und sogar Tanz. „Quartet & Voice, im Herzen der Romantik“ ist ein mit dem Bariton Alain Buet etabliertes innovatives Performance-Konzept und symbolisiert ihre Kreativität für die kommenden Spielzeiten.


Joëlle Martinez, Violincello:
Nach ersten Studien in ihrer Heimatstadt Castres studierte Martinez an den Conservatorien von Toulouse und Paris. Sie ist Gründungsmitglied des Quatuor Ardeo, mit dem sie zahlreiche internationale Preise errang und in der Saison 2014/15 als ‚Rising Star‘ der ECHO durch die großen Konzerthäuser Europas reiste. Zahlreiche internationale Festivals und Konzerthäuser sind Gastgeber des Ensembles (Concertgebouw Amsterdam, Kuhmo Festival, Orangerie de Sceaux, Lockenhaus Festival, Musée d’Orsay, Casino Basel, Bologna Festival, Cité de la Musique, Auditorium Bastille, Davos Festival, Théâtre du Châtelet …).

Zu den musikalischen Partnern von Martinez zählen Svetlin Roussev, Hartmut Rohde, David Geringas, Carsten Schmidt, Alasdair Beatson, Manuel Hofer, Reto Bieri und James Boyd. Als Solo-Cellistin ist sie mit berühmten Orchestern, darunter das Orchestre National du Capitole, das Paris Chamber Orchestra und die Musiciens du Louvre Grenoble, aufgetreten u.a. in der Philharmonie Köln und dem Konzerthaus Dortmund.

Zu hören sind unter anderem Stücke von Maurice Ravel, Igor Strawinsky und Franz Schubert. Beginn: um 19 Uhr bei freier Platzwahl. Der Einlass findet ab 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt
10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen. Weitere Infos finden sich auf der Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de.

 

Bild: Quatuor Varese   Foto: Veranstalter

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here