Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster sorgte für eine Überraschung beim Herbstfest des Ruderclubs „Westfalen“ Herdecke. Zum traditionellen Fest des Vereins zu Ehren der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler mit ihren Trainern war auch Weltmeister Johannes Weißenfeld zu seinem Heimatverein gekommen.

Das nahm Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster zum Anlass, dem frisch gebackenen Weltmeister und den erfolgreichen Nachwuchstalenten des Vereins persönlich zu gratulieren. „Ich bin ganz zufällig hier“, erzählte sie mit einem Augenzwinkern, bevor dann ein kleiner Tisch mitsamt des Goldenen Buches der Stadt in den Saal getragen wurde. Die Überraschung war gelungen.

Im Beisein aller erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, die insgesamt stolze 86 Siege in der vergangenen Saison eingefahren hatten, dem Trainerteam, Eltern, Freunden, Mitgliedern und den Vorstandsmitgliedern des Vereins unterschrieb Johannes Weißenfeld zum vierten Mal im Goldenen Buch der Stadt. „Der dritte Eintrag als Europameister war schon ein Rekord“, erzählt Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster. Niemandem sonst wurde bisher eine solche Ehre zu Teil. „Dieser außergewöhnliche vierte Eintrag sollte in einer ganz besonderen Atmosphäre stattfinden“, erzählt sie von der Idee. „Und was eignet sich da besser, als ein Fest zu Ehren der Erfolgreichen des Ruderclubs.“

Johannes Weißenfeld begann schon in jungen Jahren mit dem Rudern am Ruderclub „Westfalen“ Herdecke. Nach zahlreichen Siegen im Kinder- und Junioren-Alter war sein erster großer Erfolg der Sieg bei den U19-Junioren-Weltmeisterschaften im englischen Eton mit seiner Mannschaft im Vierer ohne Steuermann im Jahr 2011. Drei Jahre später, im September 2014 erlangte er den Titel des Vize-Weltmeisters der U23-Weltmeisterschaft in Varese, Italien, ebenfalls mit seiner Mannschaft im Vierer ohne Steuermann. Als Ersatzmann bei den Olympischen Spielen in Rio im vergangenen Jahr wurde schon ein Traum für Weißenfeld wahr, mit der Qualifikation als Bugmann im Deutschland-Achter in diesem Jahr war das Glück dann perfekt. Das harte Training hatte sich ausgezahlt.

Das Team des Deutschland-Achters ist bisher ungeschlagen: Im tschechischen Racice erlangte die Mannschaft den Titel des Europameisters, beim Weltcup in Posen, Polen, erruderte der Achter eine Weltbestzeit und siegte zudem bei der traditionsreichen Royal Henley Regatta in Großbritannien. Bei den Weltmeisterschaften in Sarasota, Florida, fuhr die deutsche Mannschaft zum Weltmeistertitel, zuletzt gewann der Achter mit Johannes auch den 17. Schleswig-Holstein Netz Cup in Rensburg.

„Als nächstes steht der internationale Basel-Head auf dem Regattaplan“, berichtet der Weltmeister. Auch dafür drücken wir Herdecker wieder ganz fest die Daumen.

 

 

Bild: Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und Weltmeister Johannes Weißenfeld halten das Goldene Buch der Stadt mit der vierten Unterschrift des Rudertalentes in den Händen, im Hintergrund die erfolgreichen Kinder und Junioren des Ruderclubs mit ihrem Trainerteam und Vorstandsmitgliedern.  / Foto: Verein

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here