Herdecke erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der „Fairtrade-Towns Kampagne“ und darf die nächsten zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“ tragen. 2015 erhielt die Stadt Herdecke von dem gemeinnützigen Verein „TransFair e.V.“ erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel.

Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Herdecke. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Herdecke dem internationalen Netzwerk der ‚Fairtrade-Towns‘ angehört. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Das Engagement in Herdecke ist vielfältig: Im Büro der Bürgermeisterin wird beispielsweise fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt, der Rat hält die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, die Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten zum fairen Handel, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus dem fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Zwei der sechs Herdecker Schulen wurden zudem in den letzten Jahren bereits als „Fairtrade-Schools“ ausgezeichnet. In der Werner Richard Schule werden in dem Laden „Die grüne Oase“ fair gehandelte Lebensmittel verkauft.

Zudem gibt es Informationsstände auf einigen Herdecker Festen, Bildungsangebote in den Schulen, Filme zum fairen Handel im Onikon, fair gehandelte Gemüsebeutel und seit Neuestem auch einen fairen Einkaufsführer als Flyer.

„Wir freuen uns besonders, unseren neuen Flyer zu präsentieren, der die wichtigsten Informationen zum fairen Handel in Herdecke bündelt. Er liegt im Rathaus und bei den teilnehmenden Organisationen und Geschäften aus. Der Flyer informiert darüber, wo faire Produkte erstanden werden können“, berichtet die lokale Agendabeauftragte Sonja Fielenbach.

„Für den plastikfreien, fairen Einkauf wurden in Kooperation mit dem Herdecker Heimat- und Verkehrsverein Gemüsebeutel mit dem Stadtlogo entworfen, welche in der Tourismusinfo gekauft werden können“, so die Sprecherin der „Fairtrade-Gruppe“, Doris Althaus.

Herdecke ist eine von über 640 „Fairtrade-Towns“ in Deutschland. Das globale Netzwerk der „Fairtrade-Towns“ umfasst über 2.000 „Fairtrade-Towns“ in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden und Brasilien. Weitere Informationen zu den Herdecker Aktivitäten finden Sie unter www.herdecke.de/fairtrade und zu „Fairtrade-Towns Kampagne“ unter www.fairtrade-towns.de.

 

Titelbild: Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und die lokale Agendabeauftragte Sonja Fielenbach mit der Urkunde zur Titelerneuerung.

Im Text: Die Sprecherin der „Fairtrade-Gruppe“, Doris Althaus, gemeinsam mit Sonja Fielenbach, lokale Agendabeauftragte, mit dem neuen Einkaufsführer und den fairen Gemüsebeuteln.

(Fotos: Stadt Herdecke)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here