Die lokale Agendabeauftragte der Stadt Herdecke, Sonja Fielenbach, präsentiert am Donnerstag, dem 23. Januar 2020 um 19.00 Uhr gemeinsam mit dem Kino Onikon (Goethestraße 14) den Dokumentarfilm „Zwischen Himmel und Eis“ von Oskarpreisträger Luc Jacquet („Die Reise der Pinguine“).

Der Film zeigt das Leben des Polarforschers Claude Lorius, der 1965 nach acht Jahren der Forschung in der Antarktis als einer der ersten Wissenschaftler vor den Folgen einer globalen Erwärmung warnte. Obwohl seine Ergebnisse unangreifbar sind, dauert es Jahrzehnte, bis seine Botschaft in der Öffentlichkeit ankommt. Der heute über 80-jährige Forscher reist gemeinsam mit dem Filmteam zurück an seine Wirkungsstätte in der Antarktis. Mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spektakulärem Archivmaterial erzählt der Film die abenteuerliche Geschichte von Claude Lorius, der sein Leben dem Eis gewidmet hat.

Im Anschluss an den Film wird Christian Moede, studentischer Mitarbeiter am Institut für Klimatologie an der Ruhr-Universität Bochum, Bilder von seiner Arbeit in Bochum zeigen und berichten, welchen Herausforderungen sich die moderne Klimaforschung stellen muss. Die Gäste sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren und sich mit Herrn Moede auszutauschen.

Der Eintritt zur Vorstellung ist ermäßigt und beträgt 3,50 Euro. Der Film wird in deutscher Sprache gezeigt.

 

Agenda-Kino im Onikon

Seit einigen Jahren besteht die Kooperation der Lokalen Agenda und dem Herdecker Kino Onikon. Im Agenda-Kino werden regelmäßig Dokumentationen zu gesellschaftlichen oder umweltbezogenen Herausforderungen gezeigt. Der Kinosaal bietet Platz für 88 Gäste. Das Programmkino Onikon ist seit 40 Jahren von Bürgerinnen und Bürgern für die Bürgerschaft aktiv. Es handelt sich um ein nicht-kommerzielles Kino, das von der Filminitiative Herdecke e.V. betrieben wird. Die Filminitiative ist ein ehrenamtlich tätiger Verein, der anspruchsvolle und unterhaltsame Filme präsentiert.

 

Bild: Plakathalter wie immer ohne Bildunterschrift geliefert 😉 (Stadtverwaltung)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here