Die Freiw. Feuerwehr Herdecke hatte ein recht ruhiges Weihnachtswochenende. Die bereitstehenden, ehrenamtlichen Einsatzkräfte mussten dreimal ausrücken. Auch der Einsatzführungsdienst war an allen Tagen mit unterschiedlichen Kameraden fest besetzt.

Heiligabend musste um 12:43 Uhr in der Innenstadt eine Tragehilfe für den Rettungsdienst geleistet werden.

Ein ausgelöster Heimrauchmelder in einem Hochhaus im Beethovenweg sorgte am ersten Weihnachtsfeiertag um 7:36 Uhr gemäß dem bestehenden Alarmplan für einen Löschzugeinsatz. Auch eine zusätzliche Drehleiter der Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde aufgrund der Gebäudestruktur automatisiert mitalarmiert. Bei Eintreffen wurde die Feuerwehr von der Meldenden eingewiesen. In einer Wohnung im 1. Obergeschoss hörte man einen Rauchmelder piepen. Es öffnete niemand. Die Tür wurde daher von der Feuerwehr schadensfrei geöffnet. Es konnte kein Brand festgestellt werden. Die Wohnung war nicht bewohnt. Der piepende Melder lag auf der Fensterbank. Die Einsatzstelle wurde der anwesenden Polizei übergeben und die Wohnung wieder verschlossen. Ein erweiterter Löschzug war 60 Minuten im Einsatz.

Am Sonntag mussten die Einsatzkräfte um 10:37 Uhr erneut in die Innenstadt ausrücken und wiederum Tragehilfe für den Rettungsdienst leisten.

 

Symbolfoto / Archiv

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here