Am letzten Tag des Jahres bestätigte sich in Herdecke noch einmal, dass 2020 für die Freiwillige Feuerwehr neben allen anderen Besonderheiten auch ein arbeitsintensives Jahr war: Den Tag über mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zu vier Einsätzen ausrücken. Der letzte Einsatz, ein Containerbrand am Westender Weg um 20:58 Uhr, war bereits der 457. im Jahr 2020.

Los ging es bereits um 12:48 Uhr mit zwei Einsätzen am Veilchenweg. Zunächst entstand durch eine Überhitzung Brandgeruch aus einer Elektroverteilung. Ein Elektriker unter den Feuerwehrleuten demontierte das Bauteil, sodass keine Gefahr mehr bestand. Kurz darauf gegen 14:41 Uhr rückten die Einsatzkräfte in die Nachbarschaft aus, weil ein Kind sich in seinem Zimmer eingesperrt hatte und nicht mehr eigenständig öffnen konnte. Die verschlossene Tür wurde von den Feuerwehrleuten aufgebrochen und das Kind wohlbehalten an die Eltern übergeben.

Um 18:26 meldete die automatische Brandmeldeanlage aus einer Senioreneinrichtung am Nacken ein Feuer. Schnell stellte sich heraus, dass der Alarm nur durch angebranntes Essen verursacht wurde.

Nach dem Containerband in den Abendstunden blieb der Jahreswechsel dann ruhig. Erst am Neujahrstag um 13:18 Uhr hieß es für die ehrenamtlichen Blauröcke wieder: Alarm, hilflose Person hinter verschlossener Tür.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here