Bereits seit einem Jahr wird der Stadtgutschein an den Kassen von über 30 Herdecker Geschäften gezückt. Der durch die DEW21 gesponserte Gutschein im Scheckkartenformat hat einen tollen Start hingelegt – ohne zusätzliche Kosten für die beteiligten Einzelhändler. Vor allem in der Vorweihnachtszeit wurde der Gutschein im Rathaus, aber auch in den beiden weiteren Verkaufsstellen (der Buchhandlung und dem Schnupperlädchen in Ende) als lokalverbundenes Geschenk erworben.

Insbesondere in der langen Zeit des Lockdowns stellte die Karte eine tolle Geschenkidee dar, um den lokalen Einzelhandel jetzt zu unterstützen. „Der Gutschein wurde im letzten Jahr von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen. Daher möchte ich die Herdecker Händler und Gastronomen noch einmal dazu ermuntern, sich als Akzeptanzstelle anzumelden,“ so die Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Kirsten Deggim. Neben Privatpersonen können auch Unternehmen die Karte als „kleine Aufmerksamkeit“ an ihre Mitarbeiter verschenken. „In diesem schwierigen Jahr kann man mit dem lokalen Gutschein nicht nur ‚Danke‘ sagen, sondern gleichzeitig den stark von der Pandemie getroffenen Handel und die Unternehmen vor Ort unterstützen“, so Deggim.

Der Stadtgutschein kann monatlich mit bis zu 44 Euro aufgeladen werden. „So können lokale Arbeitgeber den Herdecker Stadtgutschein ohne Aufwand als steuerfreien Sachbezug einsetzen. Jeder Mitarbeiter kann sich dann selbst aussuchen, in welchem Geschäft, Restaurant oder bei welchem Dienstleister er den Gutschein gerne einlösen möchte“, erläuterte Julia Herrmann aus dem Amt für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus. „Der Vorteil ist, dass der Betrag nicht auf einmal ausgeben werden muss, sondern auch auf verschiedene Geschäfte aufgeteilt werden kann.“ Interessierte Firmen können sich bei Frau Herrmann unter der Telefonnummer 02330 611 298 melden.

Seit Beginn der Aktion wurden Stadtgutscheine im Wert von über 31.000 Euro erworben.

 

Bild (v.l.): Kirsten Deggim, Vorsitzende der Werbegemeinschaft und Julia Herrmann von der Stadt Herdecke

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here