Am Samstagabend (12.11) wurde die Polizei zu einem Randalierer am Herdecker Bach gerufen. Ein Mann sollte, gegen 21:00 Uhr, auf offener Straße Passanten beleidigen und diese verbal beschimpfen und bedrohen.

Die Streife konnte den Mann auf der Fahrbahn der Dortmunder Straße antreffen. Er trug keine Schuhe und schien sehr aggressiv. Als er durch die Einsatzkräfte angesprochen wurde, begab dieser sich sofort in Kampfhaltung, erhob die Fäuste. Er drohte mit einem in seiner Faust fixierten Schlüsselbund und forderte die Kräfte auf ihn zu erschießen.

Die Beamten schafften es den 19-jährigen Wuppertaler mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden zu bringen und zu fixieren. Der junge Mann wehrte sich gegen die Fixierung und versuchte die Kräfte mehrmals zu schlagen. Weiter beleidigte und bedrohte er diese fortlaufend.

Es wurde ein Rettungswagen hinzugerufen, da der Wuppertaler sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Durch die Polizei begleitet, wurde der 19-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Während des Einsatzes kam es auf der Dortmunder Landstraße teilweise zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein