Der erneute Stopp für den Einsatz des Impfstoffes von AstraZeneca führte und führt im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises zu keinen Terminabsagen. Für diejenigen, die gestern Nachmittag nach der Entscheidung einen Termin hatten oder heute erwartet werden, stand und steht der Impfstoff von BioNTech zur Verfügung. Für die nächsten Tage waren vom Impfzentrum aufgrund der unklaren Lieferlage noch keine weiteren AstraZeneca Impftermine vergeben worden.
„Sofort nach Bekanntwerden der Information haben wir den Einsatz des Impfstoffes bei den unter 60-jährigen gestoppt. Die letzten sieben im Impfzentrum vorrätigen Dosen wurden am Dienstagnachmittag Bürgern über 60 Jahren verabreicht“, berichtet Dr. Christian Füllers, ärztlicher Leiter der Einrichtung in Ennepetal.
Ausdrücklich weist er daraufhin, dass das Impfen mit BioNtech unverändert fortgesetzt werden kann. Das heißt, alle von der Altersgruppe 80 plus gebuchten Termine stehen nach wie vor ebenso auf dem Plan wie die für die vorerkrankten Bürgerinnen und Bürger. „Hier geht es, übrigens auch während der Osterfeiertage, unverändert weiter“, so Dr. Füllers.
Das NRW-Gesundheitsministerium hatte gestern einen sofortigen Stopp der Impfungen von unter 60-jährigen Frauen und Männern mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca verfügt. Grund dafür sei „ein Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO), wonach dieser Impfstoff zunächst nur noch bei Personen ab 60 Jahren ohne Einschränkungen empfohlen wird.“
Was das für die bundesweite Impfstrategie bedeutet, ist derzeit noch unklar. Abgewartet werden muss zudem noch die Entscheidung des Bundes, wie mit Zweitimpfungen mit AstraZeneca umzugehen ist. Dies hätten im Ennepe-Ruhr-Kreis Mitte April anlaufen sollen.
Symbolfoto / Archiv

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here