Herdecke bekommt einen „Citymagager“, der den nicht gerade marketing-affinen Händlern und deren Vereieinigungen ein wenig auf die Sprünge helfen soll.

Alexander Bethke vom Planungs- und Gutachterbüro „Stadt + Handel“ steht der Stadt und der Werbegemeinschaft für eineinhalb Jahre zur Seite. Möglich gemacht hat dies das „Sofortprogramm für unsere Innenstädte und Zentren“ des Landes Nordrhein-Westfalen, über das die Stadt Fördermittel für ein Citymanagement erhalten hat.

Bethke, der bereits seit dreieinhalb Jahren bei „Stadt + Handel“ arbeitet und davon bereits zweieinhalb Jahre im Citymanagement tätig ist, ist bereits dabei, sich ein Bild von der Innenstadt zu machen. „Wir betrachten die Innenstadt gesamtheitlich und möchten mithilfe der Gewerbetreibenden, den Dienstleistern und der Verwaltung die Stadt weiterentwickeln“, sagt der 30-Jährige. „Meine Aufgabe besteht darin, herauszufinden, welche Strukturen man neu aufbauen muss und wo man sich eventuell andocken kann. Ich freue mich darauf, mit den Akteuren der Innenstadt Zukunftsthemen zu erarbeiten, wie z.B. das Thema Energieeffizienz oder die Online-Auftritte der Einzelhändler.“

Für Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster kommt die Unterstützung genau zum richtigen Zeitpunkt: „Durch die Coronakrise und den Krieg in der Ukraine stehen wir vor zahlreichen Herausforderungen. Im Vergleich zu anderen Städten geht es uns glücklicherweise noch vergleichsweise sehr gut. Auf diesem Erfolg dürfen wir uns jedoch nicht ausruhen, sondern müssen überlegen, was wir noch besser machen können. Ich freue mich auf neue Impulse.“

Im ersten Schritt findet am 18. August um 19 Uhr in der Aula der Friedrich-Harkort-Schule eine Ideenwerkstatt statt, um mögliche Herausforderungen zu identifizieren und erste Lösungsansätze zu finden. Erreichbar ist der neue Citymanager per Mail unter citymanagement@herdecke.de oder per Telefon unter 0178 1434382.

 

(Die Bildunterschrift hat die Verwaltung mal wieder vergessen. Eine der abgebildetren Damen kennen wir aber… 😉 )  (Foto: Stadtverwaltung)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein