Energie – und ganz besonders Gas – wir in den nächsten Monaten vermutlich um ein Vielfaches teurer. Der sogenannte Bürger – also wir – sind aufgerufen, kräftig zu sparen. Langsam beteiligen sich auch Behörden am Energiesparen.

In einer Mitteilung der Verwaltung erläutert man die kurzfristigen Pläne zum Sparen. Mit dabei, der wohl längsten Satz der Verwaltungsgeschichte: 😉

Angesichts einer möglichen Gasknappheit und auf Basis dringender Empfehlungen der Europäischen Kommission zur Energiesicherheit sowie Appelle des Städte- und Gemeindebundes und in Absprache mit anderen Kommunen des Ennepe-Ruhr-Kreises hat die Stadtverwaltung Herdecke ein Paket an Maßnahmen auf den Weg gebracht, die schon frühzeitig Energie dort sparen sollen, wo es möglich ist.

 

Konkret plant die Verwaltung diese Maßnahmen:

  • In allen städtischen Gebäuden wird die Raumtemperatur auf 20 Grad Celsius begrenzt
  • In allen Sporthallen wird die Temperatur um ein Grad von derzeit 18 Grad Celsius auf 17 Grad Celsius gesenkt
  • Die Warmwasserversorgung wird in allen städtischen Gebäuden inklusive den Sportstätten abgestellt
  • Die Wassertemperatur im Hallenbad am Bleichstein sowie am Schraberg wird von derzeit 27 Grad Celsius auf 26 Grad Celsius gesenkt. Damit liegt die Wassertemperatur nach wie vor im Rahmen der vom Deutschen Bäderverband vorgeschlagenen Temperaturspanne von 24 bis 28 Grad Celsius.
  • Die Außenbeleuchtung des Rathauses wird abgeschaltet
  • Die Wassertemperatur im Freibad wird auf 22 Grad gesenkt. Eine Schließung des Freibades mit dem Ende der Sommerferien ist derzeit nicht vorgesehen; gleichwohl behält die Stadtverwaltung die Wetterlage und Temperaturentwicklung im Blick, um ggf. bei anhaltend niedrigen Temperaturen die Freibad-Saison frühzeitig zu beenden.

„Auch wenn der Winter und damit die Heizperiode jetzt noch weit weg erscheinen: Die derzeitige Situation verlangt von uns allen im Privaten aber auch im öffentlichen Bereich, dass wir frühzeitig Energie und insbesondere Gas dort einsparen, wo es geht. Mit den nun beschlossenen Maßnahmen trägt die Stadtverwaltung Herdecke ihren Teil dazu bei, dass wir Energie bewusst dort einsparen, wo es möglich ist, umso die Energiesicherheit im Winter sicherzustellen“, so die Stadtverwaltung. Weitere Maßnahmen sollen, wenn nötig folgen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein