„Das in den letzten Jahren mit den Kooperationspartnern entwickelte Sicherheitskonzept hat sich auch in diesem Jahr wieder bewährt,“ zieht Polizeihauptkommissar Dietmar Trust, Einsatzleiter der Polizei, ein durchaus positives Fazit für die diesjährige Maiwoche.

„Die Veranstaltungen der Maiwoche stellen aus polizeilicher Sicht für uns keine Probleme dar,“ stellt Trust fest, „auch in diesem Jahr wurde in der Innenstadt friedlich gefeiert. Polizeiliches Einschreiten war so gut wie gar nicht nötig. Unsere Problemfelder sind nach wie vor die Bleichsteinwiesen, wo sich vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene während und nach der Veranstaltung treffen und dort feiern wollen. Meist übermäßiger Alkoholkonsum führt häufig zu körperlichen Auseinandersetzungen und weiteren Straftaten.“

Trotz des schönen Wetters war der Zulauf von Personen im Bereich der Bleichsteinwiesen nicht ganz so stark wie in den Jahren zuvor. Das Publikum war etwas älter und weniger aggressiv wie zum Teil in den Jahren zuvor. Einzelne Schlägereien konnten durch die anwesenden Beamten schnell unterbunden werden. „Ein hervorragendes Einsatzmittel war der Lichtmast des THW. Bei Rettungseinsätzen oder beginnenden Schlägereien wurde der Bereich ausgeleuchtet und die Situation war schnell geklärt,“ so Trust. „In insgesamt 13 Fällen haben wir dieses Mittel nutzen können.

Auch die gemeinsamen Streifen mit dem Ordnungsamt haben mit zur Sicherheit beigetragen.“ Insgesamt 13 Strafanzeigen, u.a wegen jeweils zwei Raub- und Betäubungsmitteldelikten, wurden im Rahmen der Maiwoche erstattet. 90 Platzverweise konnten ausgesprochen werden und drei Personen landeten im Gewahrsam der Polizei. Die Beamten der Suchtprävention führten 90 Gespräche vorwiegend mit Kindern und Jugendlichen durch und in 14 Fällen mussten Jugendliche ihre Flaschen mit „Hochprozentigem“ entleeren.

„Wir dürfen auf ein gelungenes Volksfest bei schönem Wetter zurückblicken, wo Polizei, Feuerwehr, Ordnungs- und Jugendamt, THW, DRK und Security gemeinsam ihren Teil zu beitragen konnten,“ war Trust aus Sicht der Polizei mit dem Verlauf der Festtage durchaus zufrieden.
Archivbild

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here