Der erste Bauabschnitt der Straßenerneuerung in der Bahnhofstraße, von der Brinkstraße bis vor die Einmündung „Mühlsteinskuhle“, konnte Ende der vergangenen Woche nahezu komplett abgeschlossen werden. „Wir liegen im Zeitplan und sind mit dem Bauverlauf bisher sehr zufrieden“, sagt Andreas Schliepkorte, technischer Leiter der Technischen Betriebe Herdecke (TBH), der sich auch bei den Anwohnerinnen und Anwohnern für die sehr positive und geduldige Begleitung der Maßnahme bedankt.

Die Parkplätze in Höhe der Grundschule sind bereits wieder anfahrbar. Und auch der neue Parkstreifen oberhalb der Schule ist geräumt und steht den Anliegern zur Verfügung. „In diesem Straßenabschnitt wurde darüber hinaus Zug um Zug auch die Stromversorgung des Energieversorgers Enervie bis in die Privatgrundstücke hinein vollständig erneuert“, erläutert Andreas Schliepkorte die aufwendigen Arbeiten. Auch der überwiegende Anteil der neuen Straßenbeleuchtung konnte bereits hergestellt und in Betrieb genommen werden. Dadurch sind die alten Lampen im oberen, noch folgenden Bauabschnitt ebenfalls wieder an das Stromnetz angeschlossen, so dass derzeit wieder eine Beleuchtung der gesamten Bahnhofstraße sichergestellt ist.

Betriebsbedingt macht die bauausführende Firma in dieser Woche eine Pause. Die Straße ist also vorübergehend wieder durchgängig befahrbar und für den Anliegerverkehr freigegeben. Die Arbeiten zum zweiten Bauabschnitt beginnen dann am Montag, den 22. Oktober 2018. Dann werden zunächst wieder die Kabelverlegungen für die Enervie durchgeführt, bevor die eigentlichen Straßenbauarbeiten fortgesetzt werden. „Wir rechnen mit einer Fertigstellung der gröbsten Arbeiten noch in diesem Jahr, sofern nicht ein früher Bodenfrost den Baufortschritt beeinträchtigt“, so Andreas Schliepkorte.

 

Bild: Die Bahnhofstraße ist von der Brinkstraße aus wieder befahrbar.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein