In Kooperation mit der Hochschule Bochum hat die Stadt Herdecke im vergangenen Sommer eine Wohnraumumfrage zum Thema „Wohnwünsche und barrierearmer Wohnkomfort“ durchgeführt. Bürgerinnen und Bürger hatten dabei in einem umfangreichen, anonymisierten Fragebogen die Möglichkeit, ihren Wünschen Ausdruck zu verleihen Verbesserungsvorschläge mitzuteilen. „Dass mehr als 2.000 Herdecker Haushalte von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und an der Umfrage teilgenommen haben zeigt, dass die Herdecker an der aktiven Mitgestaltung ihrer Stadt interessiert sind“, weiß Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster und freut sich über die Beteiligung.

Während die Umfrage derzeit weiter ausgewertet wird, macht sich eine Gruppe von engagierten Studierenden der Hochschule Bochum schon weiterführende Gedanken: Annette Becker, Rebecca Junker und Christian Müller wollen Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen eines Projektes die Möglichkeit geben, sich anhand einer Karte zu äußern, an welchen Standorten sie sich im Herdecker Stadtgebiet besonders wohl fühlen und welche Standorte sie eher unattraktiv finden. Dadurch sollen die Wünsche noch stärker zum Ausdruck kommen, um sie bei Planungen und Entscheidungen berücksichtigen zu können.

Damit möglichst viele Herdeckerinnen und Herdecker die Gelegenheit wahrnehmen können, haben die Studierenden die Beteiligung so entworfen, dass sie schnell und einfach funktioniert. Gerade einmal zehn Sekunden dauert die Teilnahme und ist mit einem touch-fähigen Gerät, auf dem die entsprechenden Gebiete einfach berührt werden können, bedienerfreundlich und unkompliziert.

Die Aktion der Studierenden findet beim Herdecker Winterzauber am kommenden Samstag, den 28. November 2015 in der Herdecker Innenstadt sowie eine Woche später beim Kirchender Weihnachtsmarkt am Samstag, den 05. Dezember 2015 statt. Außerdem möchten Annette Becker, Rebecca Junker und Christian Müller mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und stehen an diesen Tagen für Fragen rund um das Projekt und das Thema Demografie zur Verfügung.

 

Foto: Annette Becker, Rebecca Junker (vorne) und Christian Müller von der Hochschule Bochum (links oben) machen gemeinsam mit Rudolf Lüneborg und Jörg Piontek-Möller aus dem Bereich Agenda & Demografie im Rathaus (rechts oben) auf die Aktion aufmerksam.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here