Landes-Bauministerin Ina Scharrenbach hat am Mittwoch das Konzept der Landesregierung vorgestellt, das den dringend erforderlichen Bau von Wohnungen beschleunigen soll. Im Rahmen eines Pressegesprächs lobte die Ministerin das Stadtentwicklungskonzept in Herdecke.

Mit der Entwicklung der Flächen an der Ruhr und auf dem ehemaligen Westfalia-Gelände wurde das Erscheinungsbild der Innenstadt deutlich aufgewertet. Während entlang der Ruhr überwiegend hochwertiger – und hochpreisiger – Wohnraum entstanden ist, wurden auf einer ehemaligen Brachfläche am Bahnhof auch preisgünstige Wohnungen gebaut. Da hier der Anteil des sozialen Wohnungsbaus bei 50-70 Prozent liegt, wird dieses Projekt als richtungsweisend angesehen.

Die positive Entwicklung in Herdecke wird von politischen Beobachtern vor allem der Bürgermeisterin und ihren Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung angerechnet. Sie hatten – gegen den Widerstand aus Teilen der Politik – ein modernes Entwicklungskonzept durchgesetzt und der Stadt so eine Entwicklung erspart, wie sie zum Beispiel in einer Nachbarstadt zu beobachten ist. Dort hatte die seit mehr als 70 Jahren ununterbrochen herrschende SPD nach Einschätzung von Experten so ziemlich alles falsch gemacht, was man in Sachen Stadtentwicklung falsch machen kann. So baute man in bester Lage – an den Ruhrwiesen – ein Industriegebiet und mitten in der Stadt ein Discounterzentrum. Das Industriegebiet ist wirtschaftlich völlig bedeutungslos und hat kaum mehr als die sprichwörtliche „Hand voll“ Arbeitsplätze geschaffen. Das Einkaufszentrum hat dazu beigetragen, dass es in der Stadt nun – mit wenigen Ausnahmen – keine Geschäfte mehr gibt und steht nun selbst in Teilen leer.

Am Mittwochabend hat der regionale Fernsehsender WDR über das Thema berichtet und auch ein Interview mit der Bürgermeisterin geführt. Aus lizenzrechtlichen Gründen können wir den Beitrag hier nicht zeigen, haben aber einen Link zum Video:

Hier geht’s zum Video (klickstdu)

 

Bild: Bürgermeisterin Strauss-Köster mit TV-Team in Herdecke (Foto: Privat)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here