„Was uns allen sicherlich sehr zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass selbst der Verzicht auf die freiwilligen Leistungen nicht dazu führen würde, den Haushalt auszugleichen“, sagte Frank Zagler in seiner Etatrede vor dem Rat der Stadt am gestrigen Donnerstagabend, den 01. Oktober 2019. Der Kämmerer und Erste Beigeordnete brachte den städtischen Haushalt 2020 ein, der mit einem planerischen Defizit von 3,74 Millionen Euro abschließt. Ein Grund dafür ist die seit vielen Jahren chronische finanzielle Unterversorgung der Kommunen durch Bund und Land. „Kassenkredite werden schon längst nicht mehr als kurzfristige Finanzierungshilfe genutzt, sondern sind aufgrund fehlender Einnahmen ein fester Bestandteil zur Finanzierung aufgelaufener Defizite geworden“, erläutert Frank Zagler.

Mit 55,90 Millionen Euro liegen die Erträge in 2020 um knapp drei Millionen Euro höher als im Vorjahr. Im Gegenzug sind jedoch auch die Aufwendungen um etwas weniger als 1,5 Millionen Euro auf 59,64 Millionen Euro gestiegen. Hauptanteil der Ertragsseite sind – und das ist weniger überraschend für eine Gemeinde – die Steuern. „Die Personalkosten steigen in 2020 gegenüber dem Vorjahr um circa 120.000 EUR auf einen Gesamtbetrag von 11,58 Millionen Euro“, rechnet Zagler vor. Neben der Kreisumlage (+ 545.000 Euro) steigen auch die Kosten im Jugendbereich deutlich. Auch Baukostensteigerungen auf Grund der guten konjunkturellen Lage auf dem Markt schlagen bei den investiven Maßnahmen zu Buche.

„Steuererhöhungen sind für die Verwaltung in diesem Jahr keine in Frage kommende Alternative“, stellt der Beigeordnete klar. Im Entwurf des Haushaltes ist daher erstmalig vorgesehen, Anteile des Jahresüberschusses der Technischen Betriebe Herdecke an den städtischen Haushalt abzuführen. Eine weitere Konsolidierungsmöglichkeit sieht Frank Zagler in der Weiterverfolgung des Prüfauftrages nach Kooperations- und Betreibermodellen zu suchen. Außerdem wird die Verwaltung ihren Fokus verstärkt auf den eigenen Gebäudebestand richten, um hier Belastungen zu minimieren. Gleichzeitig werden weitere Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit ausgelotet.

Die aktuelle Fassung der Haushaltssatzung im Entwurf sowie die Haushaltsrede von Frank Zagler stehen Interessierten auf der städtischen Homepage www.herdecke.de zum Ansehen, Ausdrucken oder Herunterladen zur Verfügung.

 

Bild: Frank Zagler, Kämmerer der Stadt Herdecke, stellt die Haushaltszahlen für das Jahr 2020 vor

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here