Am Dienstagabend gegen 19:21 Uhr wurde der Freiwilligen Feuerwehr Herdecke ein ausgelöster Rauchmelder im Anemonenweg gemeldet. Rauch oder Feuer sollten nicht erkennbar sein. Bereist bei der Einfahrt in die Straße merkten die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr starken Brandgeruch. Die Erkundung ergab, dass auf einem Herd Essen stark angebrannt war. Die Bewohnerin wurde von der Feuerwehr aus der Wohnung geführt und von Feuerwehrleuten Erstversorgt. Ein Rettungswagen brachte Sie schließlich zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Nach der Entrauchung mit einem Hochleistungslüfter könnte der Einsatz mit vier Feuerwehrfahrzeugen nach rund einer Stunde beendet werden.

Am späten Dienstagabend sowie am Mittwochvormittag rückten die Feuerwehrleute zu kleineren Hilfeleistungen im Zusammenhang mit Tieren aus.

Am Mittwochnachmittag gegen 15:59 Uhr benötigte dann jedoch wieder ein Mensch die Hilfe der Feuerwehr. Ein Radfahrer war zwischen dem Koepchenwerk und dem Seeschlösschen gestürzt. Andere Bürger leisteten vorbildlich Erste Hilfe wiesen die Feuerwehr zielgenau ein. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde der Mann dann durch speziell geschulte Feuerwehrleute versorgt. Auch den längeren Transport von der nur fußläufig zu erreichenden Einsatzstelle bis zum Rettungswagen unterstützte die Feuerwehr.

Im Anschluss an die Menschenrettung arbeitete eine Fahrzeugbesatzung noch einen Fehlalarm ab. Gegen 17:00 Uhr waren die Einsätze abgeschlossen.

 

Foto: Feuerwehr

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here