Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben unlängst bewiesen, das bei Behörden nicht nur Bescheide geschrieben werden und einfach mal etwas zurück gegeben: Blut.

Blut spenden ist insbesondere in Zeiten von Corona wichtiger denn je, damit Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können. Medizinische Eingriffe sind nur möglich, wenn menschliches Blut in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden und ca. 5.000 Plasmaspenden benötigt. Allein in Nordrhein-Westfalen werden werktäglich mehrere tausend Blutpräparate in Therapie und Notfallversorgung benötigt.

Zur Unterstützung führte die Stadt Herdecke daher jetzt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz einen internen Blutspendetermin für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ratssaal durch. Die Blutspenden stehen über die Blutbank des DRK den Krankenhäusern der Region zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Beitrag zur flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit Blutpräparaten leisten konnten. Die Blutspende als besondere Hilfe für Andere bleibt uneingeschränkt wichtig und notwendig“, so Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, deren Dank den Beschäftigten der Stadtverwaltung und dem Deutschen Roten Kreuz für die gelungene Planung und Durchführung des Angebots gilt.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here